Mikrowelle mit Grill und Heißluft: Die besten Modelle im Vergleich

Heutzutage ist eine Mikrowelle aus einer modernen Küche kaum mehr wegzudenken. Aber die Suche nach einer solchen ist nicht immer einfach. Um diese zu erleichtern, sind hier fünf der besten Modellen mit Grill und Heißluft vorgestellt.

Mikrowellen mit Grill und Heißluft: Fünf Modelle im Vergleich

Die erste Mikrowelle ist die Whirlpool JT 369 BL. Die beiden Besonderheiten sind zum einen die sogenannte „Crisp-Funktion“, mit der man das Ergebnis einer herkömmlichen Zubereitung im Backofen erhält, zum anderen die Dampfgar-Funktion, die Gemüse und Fisch schonend zubereitet, als wären sie in einem Dampfgarer. Der Nachteil ist die nicht immer intuitive Bedienung des Geräts. Durch ihre vielen Funktionen ist es nicht immer übersichtlich und die Bedienungsanleitung ist leider auch nicht auf den ersten Blick verständlich. Trotzdem stimmt mit circa 295€ das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der zweite Kandidat ist die Sharp R-898(W)-A. Mit 18 Automatikprogrammen, darunter vier zum Garen, fünf zum Auftauen und drei zum Pizzabacken ist dieses Modell sehr vielseitig.
Besonders ist hierbei der Energiesparmodus hervorzuheben. Nach drei Minuten Nichtgebrauch „schläft die Mikrowelle ein“ und wird erst durch das Öffnen der Türe wieder „wach“. Trotz des eher billig wirkenden Designs aus Kunststoff lohnt sich die um die, je nach Anbieter, 200€ teure Anschaffung auf jeden Fall.

Die Clatronic MWG 779 H Doppelgrill-Mikrowelle ist besonders geeignet für Backgerichte: Pizzen, Aufläufe und Co werden darin auch ohne Backofen perfekt. Leider fehlen Anleitungen und Tipps zum richtigen Umgang mit dieser Funktion, aber die Zubereitung ähnelt der im Backofen. Die „Innenausstattung“ ist auch etwas verbesserungswürdig. Für nur circa 100€ ist diese Mikrowelle dennoch sehr zum epfehlen.

Das vierte Modell ist die Clatronic MWG 775 H. Es ist sehr leise, hat eine sehr kurze Aufwärmzeit und eine schöne Optik. Leider wird die Mikrowelle sehr heiß, weshalb man sie nicht gut als Abstellplatz benutzen kann, doch abgesehen von diesem kleinen Makel (und vielleicht dem eher unangenehmen Piepton, der das Ende bezeugt) lohnt sich eine Anschaffung durchaus, wobei man hier schon mit ungefähr 80€ dabei ist.

Die letzte Mikrowelle ist die Severin MW 7848, die – laut Kundenbewertung – sogar eine bessere Pizza als im Backofen backen kann. Der beinhaltete Glasteller hält leider doch nicht so viel Hitze aus, wie er sollte und der Piepton ist auch hier nicht gerade angenehm, doch für ungefähr 115€ stimmt auch in diesem Falle das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Jeder muss für sich entscheiden, welche Funktionen und Eigenschaften ihm am wichtigsten an einer Mikrowelle sind. Eine der fünf vorgestellten Modelle wird wohl zu jedem passen.