Geschirrspüler Wasserverbrauch Vergleich: Sparsame Spülmaschinen und ihre Vorteile

Das Geschirrspülen gehört sicher nicht unbedingt zu den beliebten Hausarbeiten, lässt sich aber nicht umgehen. Egal ob Singlehaushalt oder Großfamilie, der Abwasch will erledigt werden und es stellt sich die Frage, was effektiver ist, das Handspülen oder der Geschirrspüler?

Standen Geschirrspüler zu Beginn ihrer Kücheneroberung noch häufig in dem Ruf, weniger gründlich zu reinigen, so konnte dieses Argument aufgrund technischer Verbesserungen inzwischen entkräftet werden. Geschirrspüler reinigen auch stark verschmutztes Geschirr zuverlässig.

Doch wie verhält es sich mit dem Wasserverbrauch? Das Handspülen erfordert relativ große Wassermengen, da das Spülbecken erst einmal gefüllt werden muss, bei großem Abwasch möglicherweise sogar zweimal. Besonders hoch ist der Wasserverbrauch beim Spülen unter fließendem Wasser.

Geschirrspüler haben dagegen zwei entscheidende Sparvorteile. Einerseits haben sie ein großes Aufnahmevolumen, so dass das Geschirr mehrerer Tage gesammelt und in einem Durchlauf gereinigt werden kann. Zusätzlich verwenden Geschirrspüler mehr Zeit auf die mechanische Reinigung des Geschirrs. So können sie durch längere Programmlaufzeiten mit weniger Wasser auskommen, als das Handspülen erforden würde.

Der Wasserspar-Effekt von Geschirrspülern ist tatsächlich erstaunlich hoch. Abhängig von der Bauart und Kapazitätsauslastung kommt ein Geschirrspüler mit einem Drittel oder gar bis zur Hälfte weniger Wasser aus. Selbstverständlich bestehen hierbei zum Teil erhebliche Unterschiede zwischen verschiedenen Modellen. Ganz allgemein sind neuere Geschirrspüler wassersparender. Zudem verfügen sie häufig über eine größere Programmauswahl, die ein gezielteres Spülen ermöglichen. Bei modernsten Geräten wird das Spülprogramm sogar automatisch gewählt.
Auch das Spülmittel sollte mit Sorgfalt ausgewählt werden, da es erheblichen Einfluss auf das Spülergebnis hat.

Ein wichtiger zu bedenkender Faktor ist zudem der Stromverbrauch des Geschirrspülers. Energiesparende Modelle zahlen sich schon mittelfristig aus, da ein hoher Stromverbrauch die eingesparten Wasserkosten neutralisieren würde und zudem eine zusätzliche Umweltbelastung bedeutet.

Der Stromverbrauch kann zusätzlich gesenkt werden, indem auf hohe Wassertemperaturen verzichtet wird. Auch dies ist dank moderner Spülmittel und vielfältiger Spülprogramme kein Problem mehr.

Moderne Geschirrspüler sparen somit Wasser, Strom und Zeit und machen die lästige Haushaltspflicht zur Nebensache. Das einzige Manko könnte für kleinere Haushalte jedoch sein, dass man insgesamt mehr Geschirr im Haushalt benötigt, möchte man nicht ständig die Maschine anwerfen, um an frisches Geschirr zu kommen.