Geschirrspüler Abwasserschlauch verlängern: Nötige Teile, Zubehör, Werkzeug & Anleitung im Überblick

Wie verlängert man den Abwasserschlauch am Geschirrspüler? Werkzeug-Hinweise und Tipps.

Verlängern eines Abwasserschlauches am Geschirrspüler – Tipps

Geschirrspüler sind werksseitig in aller Regel mit einem circa 1,5 m langen Ablaufschlauch ausgestattet. Je nach den baulichen Verhältnissen ist es nötig, sowohl den Zulauf- als auch den Ablaufschlauch zu verlängern.

Folgendes Zubehör wird für das Verlängern des Abwasserschlauches benötigt:
Schlauchverlängerung, ggf. Kupfermuffe, zwei Schlauchschellen (Verbindung der beiden Schläuche und Anschluss an die Hausleitung), Dichtband, ggf. Haltebogen, Schraubenzieher.

Schlauchverlängerung – Anleitung

Die benötigte Schlauchverlängerung kann bei dem jeweiligen Spülmaschinenhersteller unter Angabe der Typbezeichnung und der Typennummer nachbestellt werden. Der Gerätehersteller liefert in jedem Fall das korrekt passende Zubehör. Normalerweise kann der Abwasserschlauch bis zu 4 m verlängert werden. Genaue Auskunft gibt der Hersteller bzw. die dem Gerät bei Lieferung üblicherweise beiliegende Aufstell- und Installationsanweisung.

Einer beliebig langen Verlängerung ist aufgrund der Pumpenkapazität Grenzen gesetzt, ebenfalls darf die maximale Pumphöhe (normalerweise 1 m) nicht überschritten werden. Für den Fall, dass der Verlängerungsschlauch nicht über den Spülmaschinenhersteller besorgt wird, muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Schlauchdurchmesser des Verlängerungsstückes mit dem des herstellerseitig vormontierten Schlauches übereinstimmt.

Originalzubehörschläuche haben in aller Regel die entsprechenden Verbindungsstücke integriert. Wenn ein handelsüblicher Schlauch ohne Verbindungsnippel besorgt wird, benötigt man außerdem eine Kupfermuffe. Die beiden Schlauchenden werden über die Kupfermuffe, die nicht zu weit in den Schlauch hineinragen sollte, gezogen und mit der Schlauchschelle fixiert. Spezielle Verlängerungsschläuche, wie sie vom Spülmaschinenhersteller geliefert werden, haben die entsprechenden Verbindungsnippel zum Zusammenfügen der Schlauchenden.

Um die benötigte Pumpleistung zu erbringen und ein knickfreies Verlegen des Ablaufes zu ermöglichen, kann es nötig sein, einen Haltebogen einzusetzen. Es handelt sich dabei um ein gewölbtes Formteil aus Kunststoff, in welches der Schlauch eingelegt und an der Wand oder bei Einbaugeräten am Einbau- oder Unterbaugehäuse aufgehängt werden kann. So wird verhindert, dass der Schlauch zu tief am Boden hängt oder geknickt wird und das Abwasser dann mit enormem Pumpaufwand, dem die Gerätepumpe möglicherweise nicht gewachsen ist, einen Höhenunterschied überwinden muss oder eine Verstopfung des Abflusses herbeigeführt wird. Auf knickfreie Verlegung des Abwasserschlauches ist unbedingt zu achten! Am Anschluss ans Hausabwassersystem wird das Schlauchende wiederum mit einem Verbindungsstück angeschlossen und mit einer weiteren Schlauchschelle fest montiert. Die Verbindungen als potentiell undichte Stellen können zusätzlich mit einem Dichtband, das aussieht wie weißes Klebeband, umwickelt werden. Die Anwendung ist unkompliziert und selbsterklärend.