Blomberg, Siemens & Bosch: Der Geschirrspüler-Vergleich

Blomberg-, Siemens- & Bosch-Modelle der Effizienzklasse A+++ zeigen dennoch Unterschiede im Strom- und Wasserverbauch. Der Vergleich der Geschirrspüler im Detail.

Wer sich bei Geschirrspülern für die höchste Energieeffizienzklasse A+++ entscheidet, erhält damit die sparsamste, aber auch teuerste Kategorie. Doch welche weiteren Aspekte gilt es beim Kauf zu berücksichtigen? Hierzu werden im folgenden einige beliebte Geräte genauer betrachtet, wobei sich auf freistehende Geräte der Marken Blomberg und Siemens sowie einen vollintegrierbaren Geschirrspüler der Marke Bosch bezogen wurde.

A+++ Geschirrspüler – Der Vergleich

Leistungen

Alle Geräte befinden sich mit angenehmen 44 Dezibel im Bereich normaler Wohnungsgeräusche, die bei etwa 45 Dezibel liegen. Die Unterschiede beginnen mit dem Preis. So ist die Blomberg GSN 9583 XB30 bereits ab 590 Euro erhältlich. Im oberen Mittelfeld befindet sich der Siemens SN26U893EU mit ca. 1085 Euro, gefolgt vom Bosch SMV69U30EU mit ca. 1230 Euro.
Der preisliche Unterschied schlägt sich unter anderem im Wasserverbrauch nieder. Der Blomberg Geschirrspüler verbraucht im sparsamsten Programm 10 Liter Wasser pro Spülgang, während Bosch und Siemens mit jeweils 7 Litern auskommen. Was das auf die Dauer ausmacht, zeigt die Hochrechnung auf den Jahresverbrauch. Der Unterschied liegt hier immerhin bei 2800 im Vergleich zu 1970 Litern pro Jahr.
Im Hinblick auf die Stromkosten erscheinen die Unterschiede dann wieder geringer. Die teureren Modelle sind zwar mit 0,67 kWh pro Spülgang die sparsameren, aber Blomberg schließt mit 0,74 kWh dicht auf.
Trotz des geringeren Verbrauches brauchen Bosch und Siemens aber mit jeweils 175 Minuten im Gegensatz zur Blomberg mit 194 Minuten um 19 Minuten weniger im sparsamsten Programm.

Extras und Programme

Mit 10 verschiedenen Spülprogrammen bietet die Blomberg die größte Auswahl an Dauer- und Temperatureinstellungen. Bei Bosch und Siemens wählt man zwischen 6 Einstellungen, die ebenfalls um Sonderfunktionen ergänzt werden können. Alle betrachteten Geräte beinhalten eine Sicherheitsfunktion zum Anhalten der Wasserversorgung bei beschädigten Stellen. Ein besonderes Augenmerk sei noch auf das Trocknungssystem gelegt. Mit der Zeolith-Technologie greifen Bosch und Siemens auf eine sehr moderne Variante zurück. Das in der Maschine untergebrachte Mineral Zeolith ermöglicht ein noch größeres Energieeinsparpotenzial, womit sich dann auch die Leistungsunterschiede erklären lassen.

Kundenmeinungen

Die Blomberg Spülmaschine wirkt bisher wie eine gut bezahlbare Alternative zu den teureren Kollegen Bosch und Siemens. Dies bestätigen auch Kundenmeinungen. Das verwandte Model Bosch SMI68M35EU, das hier bisher nicht angeführt wurde, wurde von der Stiftung Warentest im Jahr 2011 unter allen getesteten Modellen als Testsieger mit der besten Reinigungsleistung vorgestellt. Im Test des staatlich geförderten Forschungsprojektes Eco-Top-Ten erhalten aber alle der hier vorgestellten Produkte eine Empfehlung, was die Blomberg wiederum auf Grund ihres geringeren Kaufpreises sehr attraktiv macht.

Fazit

Wer mit einem langjährigen Einsatz seiner Geschirrspülmaschine rechnet, für den rentieren sich die Modelle von Bosch und Siemens nach einiger Zeit auf Grund ihres größeren Einsparpotenzials. Das Model der Marke Blomberg zeigt sich aber als preiswerte Alternative, um Umweltschutz und Kostenersparnis auch dem etwas kleineren Geldbeutel zu ermöglichen.